Moral oder Gewinn? – Pflegeheime als Renditeobjekte

Moral oder Gewinn? – Pflegeheime als Renditeobjekte

Pflegeimmobilien sind eine sichere Sache.

Es ist ein Zukunftsmarkt, der sich lohnen kann und in der Regel mit wenig Aufwand verbunden ist.

Man selbst kann in ein Appartement investieren und erhält ein *bevorzugtes Belegungsrecht.

Für das Investment gibt es eine Rendite.

*Bevorzugtes Belegungsrecht: Was bedeutet das?

Die Rede ist vom bevorzugten Belegungsrecht auf einen Pflegeplatz. Dieses Belegungsrecht ist ein Rechtsanspruch, den Betreibergesellschaften eines Pflegeheims oder einer Pflegeimmobilie den Eigentümern von Wohneinheiten in diesen Einrichtungen zusichern. Nach Erwerb eines Pflegeappartements in einer Pflegeinstitution dürfen die Eigentümer allerdings nicht sofort auf ihren Anspruch auf eine Nutzung der Wohneinheit bestehen. Ist das bevorzugte Belegungsrecht jedoch vertraglich gewährt, steht den Immobilieneigentümern dennoch das Recht auf einen möglichst schnellen Einzug in eine Pflegeeinrichtung zu.

(Quelle Handelsblatt 04.12.2018)

Bevor investiert wird, sollte man sich jedoch sehr genau informieren. Zum Beispiel über die Nebenkosten, das Kleingedruckte und das Pflegeheim an sich sowie den Betreibern bzw. den Gesellschaften, die sich dahinter verbergen.

Aber auch über die strengen Auflagen und die Anforderungen an die Qualität einer solchen Einrichtung.

Muss vom Gesetzgeber aus, umgebaut werden, bleibt oft die Frage, wer die Kosten trägt und in welcher Höhe.

Eigentümergemeinschaft und Sondereigentum Pflegeimmobilien

Weiterhin handelt es sich um eine Eigentümergemeinschaft. Man sollte sich also mit Begriffen wie Sondereigentum, Gemeinschaftseigentum und Teileigentum beschäftigen. Denn Umbaumaßnahmen sind unter Umständen nicht so einfach durchzuführen.

Bspw. gehören Fenster zum Gemeinschaftseigentum. Hier bedarf es also der Zustimmung zur Durchführung der Bau- oder Umbaumaßnahmen.

Bei Pflegeimmobilien gibt es demzufolge einige Besonderheiten, die man unbedingt im Blick haben sollte.

Die Höhe der Rendite

Die Rendite beträgt aktuell ca. 3-5%. Damit ist die Pflegeimmobilie als Anlageobjekt attraktiv.

Es gibt einige Internetseiten auf denen entsprechende Anlageobjekte zu finden sind:

Manche Objekte sind auf mehreren Seiten zu finden. Auch hier lohnt ein genauer Vergleich.

Gewinn und Moral

Unbedingt informieren sollte man sich auch über den Betreiber und/oder Anbieter.

Nicht alle wirtschaften hauptsächlich für die Einrichtung. Pflegeheime müssen Gewinne erzielen und sich tragen.

Leider gibt es Unternehmen, bei denen die Gewinnerzielung einen höheren Stellenwert hat als die Qualität in den Einrichtungen.

Eine hohe Rendite kann unter Umständen bedeuten, dass an anderen Stellen gespart werden muss. Hoher Gewinn kann sich negativ auf die Pflegequalität auswirken.

Das wird man dann zu spüren bekommen. wenn man selbst die Dienstleistung in Anspruch nimmt.

Durch die Bewertungen der (anderen) Einrichtungen bestimmter Anbieter – bspw. bei Google, kann herausgefunden werden, ob auch Reinvestitionen stattfinden, um die Qualität zu verbessern.

Seit 01.11.2019 gelten neue Regeln für die Qualitätsprüfung in Pflegeheimen. Die Prüfung erfolgt durch den MDK (Medizinischen Dienst der Krankenkassen), den Prüfdienstes des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. oder einem beauftragen Sachverständigen.

Transparenzberichte

Ab 2020 gibt es sogenannte Transparenzberichte. Diese können auf den Seiten der Pflegekassen zur Verfügung.

Der AOK-Pflegenavigator wird von vielen genutzt, um Pflegeheime zu finden und zu vergleichen. Auch ich kann nur empfehlen ihn zu nutzen 😉 Auch, wenn man sich für die Anlage in eine Pflegeimmobilie entscheidet.

Was sollte man noch beachten

Neben Kaufpreis und Rendite gibt es weitere Kriterien:

  • Größe des Appartements
  • Lage des Pflegeheims
  • Größe des Pflegeheims oder voraussichtliche Auslastung
  • Nebenkosten:
  • Grunderwerbssteuer
  • Notar- und Gerichtsgebühren
  • Maklercourtage (sofern nicht im Kaufpreis enthalten)

Sehr hilfreich ist eine gute Checkliste.

Grundsätzlich ist die Anlage in eine Pflegeimmobilie eine sehr interessante Möglichkeit für sich selbst vorzusorgen. Ich kann hier nur empfehlen sich genügend Zeit zu nehmen, um alles durchzukalkulieren und abzuwägen, was Vor- und Nachteile sind und ob diese Strategie zu einem passt.

Sehr genau sollte man auch überprüfen, wer hier anbietet und was dies in der Zukunft für die eigene Pflegebedürftigkeit bedeuten kann.

Wie bei Versicherungen gilt auch hier, vorher umfassend informieren!

Datenschutzeinstellungen
Diese Website verwendet Cookies. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen evtl. nicht mehr alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen

Mit Ihrer Auswahl entscheiden Sie ob nur essentielle Cookies oder alle Cookies zugelassen werden. Ihre Auswahl wird für 7 Tage gespeichert.





Impressum